Sonntag, 17. Februar 2019

Ich bin wütend und traurig....

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es mal einen nicht so positivem und vielleicht nicht so hilfreichen Post, denn ich will mir mal einfach alles von der Seele reden, was mich im Moment so sehr belastet. 

****Triggerwarnung***** 
Solltest du Probleme mit Traumata haben, wie zum Beispiel Vergewaltigung, gewaltvolle Kindheitserfahrungen oder Fehlgeburt, lese bitte nicht weiter! 


Mein Leben verlief nicht gerade perfekt bisher und es gab viele traumatische Erlebnisse, die mich noch heute sehr belasten und immer wieder heimsuchen. 
Meine Kindheit war sehr gewaltvoll. Ich wurde oft geschlagen und auch verbal abgewertet und fertig gemacht. Wie ihr durch einen früheren Post wisst, wurde ich mit 15 Jahren auch noch von 5 Männern vergewaltigt. Was diese Männer mir angetan haben kann sich niemand vorstellen... Man, ich war erst 15! Daraus resultierend wurde ich schwanger, aber hatte zwischen der 10. und 12. Woche eine Fehlgeburt. 

Manchmal frage ich mich, wie viel ein einzelner Mensch überhaupt ertragen kann, bevor er zerbricht. Ich weiß, ich bin dadurch stark geschädigt worden, doch keines dieser Dinge hat mich gebrochen und darauf bin ich sehr stolz. Egal wie schlimm es war und egal wie schlimm ich heute noch mit den Folgen zu tun habe, ich kämpfe immer weiter und weiter, denn ich will nicht, dass diese Menschen gewinnen und mich zerstört haben. Doch solangsam bin ich müde vom Kämpfen. Ständige Erinnerungen, Alpträume und Flashbacks erforden meine ganze Energie und halten mich fast jeden Tag immer und immer wieder in dem Geschehenen fest. In der letzten Zeit gibt es eigentlich kaum einen Tag, der nicht mit einem Alptraum von dem Geschehen beginnt oder einen Tag, an dem ich nicht von Flashbacks und Erinnerungen gequält werde. Ich möchte einfach so sehr, dass es aufhört. 
Ich konnte früher nie Wut gegen diese Menschen fühlen, die mir das angetan habe und habe mir sogar selbst die Schuld gegeben. Manchmal denke ich noch immer, dass ich Schuld daran habe. Doch solangsam kommt noch ein anderes Gefühl hinzu: Ich bin einfach verdammt wütend! Es ist so scheiße und unfair, dass ich das alles durchmachen musste und vorallem auch, wie kann man das bitte einem Kind antun? Was fällt Eltern ein, so mit einem Kind umzugehen und noch besser, was fällt diesen Drecksarschlöchern ( Entschuldigung für den Ausdruck, aber das sind sie für mich) ein, ein 15 jähriges Mädchen über Stunden zu vergewaltigen?!  Ich kann es nicht verstehen und bin so entsetzlich wütend darüber. Und dann noch die Fehlgeburt. Es tut alles einfach so verdammt weh und macht mich traurig. 

Ich weiß, wofür es sich zu leben lohnt und auch wenn manchmal die Suizidgedanken kommen, würde ich mir nie was antun. Aber trotzdem bin ich das Kämpfen leid. Ich möchte es auch einfach mal nur etwas leichter im Leben haben und nicht durch die Traumata verfolgt werden und mit ihren Einschränkungen leben müssen. Ich möchte endlich frei sein davon und zwar sofort. Nein, stattdessen muss ich mich dadurch kämpfen im Alltag und schwere und anstrengende Therapien machen. Natürlich die Therapien helfen mir sehr und ohne sie, wäre ich nie soweit gekommen, aber trotzdem sind sie anstrengend und gerade Traumatherapie ist eine sehr anstrengende und langwierige Sache. Es dauert einfach sehr lange davon zu heilen und das macht mich auch so wütend. Ich kann für all diese Dinge nichts, aber muss so sehr darunter leiden und immer wieder dadurch nur weil mir das angetan wurde. Nur, weil Idioten mein Leben zerstören wollten, muss ich jetzt so sehr kämpfen. 

Ich bin einfach wütend, verletzt und unendlich traurig.... und es tat gut, es gerade so mal aufzuschreiben. Danke für's lesen.

Karo. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen