Sonntag, 8. April 2018

Meine Erfahrungen mit Mobbing

Hallo ihr Lieben :)

Ich habe vor ein paar Monaten ein Video von der wundervollen Hannah Hart auf Youtube gesehen und wollte seit dem auch hier was darüber bloggen. Das Thema ihres Videos war LGBT Storytime + Bullying Advice ( LGBT Erzählstunde + Mobbing Ratschläge). Dieses Video hat mich sehr berührt und an meine Erfahrungen mit Mobbing erinnert und ich wollte diese mit euch einfach mal teilen. Ich verlinke euch hier noch Hannahs Video :). 



Meine Schulzeit war bis zum 6. Schuljahr sehr ruhig und auch angenehm. Ich hatte eine Gruppe von Freundinnen und wir verstanden uns gut. Außerdem freundete ich mich gerade mit noch ein paar Mädchen aus unserer Klasse an, die nicht zu unserer Gruppe gehört haben. Tja und das war das "Problem".
 Ich wurde immer mehr von meinen Freundinnen unter Druck gesetzt, denn ich sollte nicht mehr mit "DENEN" sprechen. Mir gefiel auch nicht mehr, wie sehr meine Freundinnen immer über die anderen Mädchen lästerten und ich wollte da auch nie mit machen. Nach ein paar Wochen, in denen ich nicht den Kontakt zu "denen" abgebrochen hatte, ging ich in der Pause auf Toilette und wurde dort abgefangen von meinen angeblichen Freundinnen. Sie sagten zu mir, dass ich nie wieder mit ihnen reden soll, ich nichts mehr mit ihnen machen darf und das ich selber Schuld bin, wenn ich lieber mit solchen "Assikindern" rum hängen möchte. Außerdem sagten sie, dass sie mich ja gewarnt haben und ich besser aufpassen sollte, was ich mache. Sie brachen den Kontakt und ich verstand die Welt nicht mehr. Ich war zwar schon seit längerer Zeit unzufrieden mit der Freundschaft und dem Lästern der Gruppe, aber trotzdem waren es doch meine Freundinnen ( vorallem waren dort auch 4 meiner Grundschulfreundinnen, mit denen ich schon 6 Jahre befreundet war). Mir kamen die Tränen, weil ich einfach nicht verstehen konnte, was ich denn falsch gemacht habe. Ich hatte mich ja nur mit den anderen Mädchen angefreundet. Es klingelte zum Ende der Pause, ich riss mich zusammen und ging wieder in den Unterricht.

Und so fing der Albtraum an...

Seit diesem Tag konzentrierte sich diese Gruppe von Mädchen auf mich. Erst lästerten sie nur über mich, was ich trotzdem mit bekam und steigerten sich immer mehr. Ich wurde im Unterricht ausgelacht, sobald ich was sagte ( und später, als ich mich nicht mehr traute im Unterricht überhaupt was zu sagen, wurde ich wegen meines Schweigens ausgelacht...), ich wurde beschimpft und mir wurden Sprüche hinterher gerufen, wenn ich über den Flur ging. Im 7. Schuljahr wechselte ich die Klasse und war nicht mehr in derselben Klasse wie diese Mädchen. Trotzdem hatten wir leider noch viele Unterrichtsstunden gemeinsam und deswegen ging das Mobbing weiter. Leider freundete sich die Clique auch mit drei Mädchen aus meiner Klasse an, sodass ich nie meine Ruhe hatte. Zusätzlich zu den Sprüchen und dem Auslachen kam dann noch, dass mir ständig meine Sachen geklaut wurden. Erst waren es nur Stifte, aber irgendwann wurden mir Schulbücher geklaut und auch in einer Sportstunde meine komplette Kleidung. Außerdem hatten die Mädchen auch Kontakt zu einer Gruppe älterer Jungen, die sich auch auf mich anstachelten. Eines Nachmittags fing die Gruppe Jungs mich ab, klaute mir meinen kompletten Schulrucksack und zündete ihn an. Sie rannten danach weg und ich versuchte mit Wasser meine Sachen zu retten, aber vieles verbrannte trotzdem. Im 9. Schuljahr passierte dann die schlimmste Aktion. Ich war auf dem Weg zum Bus, der nicht direkt an meiner Schule abfuhr, und wurde von der Clique abgefangen und sie hatten die älteren Jungen mitgebracht. Ich kann das jetzt nicht ausführlich erklären, aber ich wurde fest gehalten und zusammen geschlagen... Ich wurde ein paar Monate später nochmal von dieser Gruppe zusammen geschlagen. 

Jeder Tag war ein Albtraum, weil ich nie wusste, was heute passieren würde. Das Mobbing hielt 6 Jahre lang an. 6 Jahre war ich meinen Mitschülern ausgesetzt bis ich die Schule verließ. 

Ich habe nur einmal versucht mir Hilfe zu suchen und zwar bei meiner damaligen Therapeutin. Ich muss dazu sagen, diese Frau war der absolute Albtraum. Irgendwann überwand ich mich und erzählte ihr davon unter Tränen. Ihre Antwort war echt genial: Das gehört zum Erwachsenwerden einfach dazu. Komm damit klar.  
Danach dachte ich wirklich, ich muss das alleine schaffen, weil sie das zu mir gesagt hatte....

Das Wichtigste, wenn man selbst gemobbt wird ist, dass man nicht schweigt. Sprecht darüber, sucht euch Hilfe. Ihr seit nicht alleine und ihr müsst nicht damit alleine klar kommen! Euch trifft keine Schuld. 

Liebe Grüße,
Karo :)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen