Sonntag, 19. Februar 2017

Meine zwei Lieblingslieder - Mut machend, aufbauend und tröstend

Hallo ihr Lieben :)

Die letzten zwei Wochen waren für mich wirklich anstrengend und mir geht es im Moment richtig schlecht. Deswegen kam ich auch nicht mehr zum Bloggen und habe mich auch komplett aus Twitter zurück gezogen. Die Therapien in der Klinik sind wirklich tiefgreifend, emotional und fordern mich sehr im Moment. Ich arbeite so hart an mir und kämpfe mich durch, aber das raubt mir im Moment ziemlich die Kraft. Auch die Arbeit am Traumabericht ist noch nicht abgeschlossen und belastet mich sehr. Zusätzlich wurden auch meine Medikamente getauscht, raus genommen und neue rein gegeben. In den letzten zwei Wochen wollte ich so oft aufgeben, weil ich einfach nicht mehr weiter wusste und so oft an meine Grenzen kam.
Mir geht es wirklich schlecht ( inklusive teilweise mit Suizidgedanken), aber es gibt zwei Lieder, die mir wirklich helfen und die ich wirklich liebe. 

Diese möchte ich heute mal vorstellen ! :) 

Das erste Lied ist "Du hast gesagt" von Sefora Nelson. Hier kommt ihr zu dem Lied auf Youtube :)
 
"Du hast gesagt, du bist nicht gut genug,

 und ich Ich hab's geglaubt, und immer schlechter wurde ich 
Wie kann es sein, ein Wort verändert meine Welt
Es darf nicht sein, dass es am Ende Recht behält
 Du hast gesagt, du bist nicht schön genug, 
und ich Ich habs geglaubt, und ganz genau so sah ich mich
Wie kann es sein, ein Wort verändert meinen Blick
 Ich war nicht mehr schön und für die ganze Welt zu sehn
 Doch was ich glaubte, das glaub ich nicht mehr
 Manchmal, da fällt mir die Wahrheit noch schwer 
 Wahrheit schenkt Freiheit und frei will ich sein
 Das, was ich glaube, bestimm ich allein
 Du hast gesagt, aus dir wird nie etwas,
und ich
Ich habs geglaubt und mich seitdem nichts mehr getraut 
Wie kann es sein, man wird von außen prorammiert
 Und es kollidiert, bevor man innen resigniert 
 Es tut mir leid, ich kann dir nicht mehr glauben
 Schon viel zu lang ließ ich die Kraft mir rauben
 Gott hat gesagt, ich bin unendlich wertvoll
 Und ich bin schön, besser noch als gut genug"

  
Ich mag das Lied wirklich sehr, weil der Text wirklich schön ist und mir wirklich aus der Seele spricht. Mir wurde jahrelang in meiner Kindheit solche ( und andere ) Dinge gesagt und das Lied spiegelt genau das wieder, was ich im Moment in der Therapie lerne. 

Das zweite Lied ist "Hey" von Andreas Bourani. Hier ist der Link zu dem Lied! :)

"Wenn das Leben grad zu allem schweigt
dir noch eine Antwort schuldig bleibt
dir nichts andres zuzurufen scheint als Nein
Es geht vorbei
Wenn der Sinn von allem sich nicht zeigt
sich tarnt bis zur Unkenntlichkeit
wenn etwas hilft mit Sicherheit, dann Zeit
Es geht vorbei, es geht vorbei
Hey, sei nicht so hart zu dir selbst
es ist ok wenn du fällst
auch wenn alles zerbricht
geht es weiter für dich
Hey, sei nicht so hart zu dir selbst
auch wenn dich gar nichts mehr hält
du brauchst nur weiter zu gehn
komm nicht auf Scherben zum stehn
Wenn die Angst dich in die Enge treibt
es fürs Gegenhalten nicht mehr reicht
du es einfach grad nicht besser weißt
dann sei
es geht vorbei
es geht vorbei
Wenn jeder Tag dem andern gleicht
und ein Feuer der Gewohnheit weicht
wenn lieben grade kämpfen heißt
dann bleib
es geht vorbei, es geht vorbei
Hey, sei nicht so hart zu dir selbst
es ist ok wenn du fällst
auch wenn alles zerbricht
geht es weiter für dich
Hey, sei nicht so hart zu dir selbst
auch wenn dich gar nichts mehr hält
du brauchst nur weiter zu gehn
komm nicht auf Scherben zum stehn
Hey, sei nicht so hart zu dir selbst
Es ist okay wenn du fällst
Auch wenn alles zerbricht
geht es weiter für dich
Sei nicht so hart zu dir selbst
Auch wenn dich gar nichts mehr hält
Du brauchst nur weiter zu gehn
Du brauchst nur weiter zu gehn"


 Diese Lied hat mir vor 2 Wochen eine Mitpatientin gezeigt, weil es mir so schlecht geht und ich so sehr an mir zweifel. Im Moment höre ich das fast die ganze Zeit, weil es mich wirklich aufbaut und tröstet. Gerade weil ich im Moment mich fühle als würde ich innerlich zerbrechen und einfach nur immer tiefer fallen, beruhigt das Lied mich und gibt mir sehr viel. Je schlechter es mir geht, desto aktiver ist auch der strafende Modus, der mich nur noch mehr an mir zweifeln lässt und der bewirkt, dass ich noch kritischer mit mir bin und mich noch mehr hasse. Das Lied ist einfach wunderschön und gibt mir Kraft. 

Liebe Grüße,
Karo :)

1 Kommentar:

  1. Hallo!

    Dass es im Moment so schleppend läuft und es dir so oft schlecht geht, tut mir leid. Aber ich glaube, dass du auch die Zeit durchstehen wirst. Denn ich glaube, dass du nicht aufgibst, auch wenn du manchmal darüber nachdenkst. Das ist bei so einer schwierigen Ausarbeitungszeit normal, es ist nie schön, in Altlasten zu wühlen. Diese zwei Lieder wirken wirklich passend und dass sie dir helfen, ist sehr gut! Schön, dass die Mitpatientin so ein bisschen helfen kann!

    Liebe Grüße und weiterhin ganz viel Kraft!
    Jade

    AntwortenLöschen