Samstag, 10. Dezember 2016

Meine ersten 3 Tage in der Klinik

Hallo ihr Lieben,
Wie ich vor kurzem in meinen Monatsrückblick und auf Twitter geschrieben habe, bin ich seit vorgestern in der psychiatrischen Klinik. Gestern morgen bin ich hier um 9 Uhr angekommen und war direkt schon beschäftigt. Ich hatte zuerst ein Gespräch mit einer Krankenschwester, in dem es um meine Medikamente und so weiter ging. Mir wurde dann auch kurz die Station gezeigt und ich musste dann noch warten, weil mein Zimmer noch nicht fertig war. Irgendwann kam dann eine Psychologin, die mich mitnahm zu meinem Aufnahmegespräch, was sage und schreibe 1,5 Stunden ging :D. Danach war ich einfach soooo fertig und erschöpft gewesen, dass nichts mehr ging. Ich hab dann auch mein Zimmer gezeigt bekommen, was ich mir mit zwei Mädchen teile und morgen kommt noch eine Dritte dazu. Vierbettzimmer... Juhuu ;) :D. Ich musste danach noch zur Blutentnahme und hatte dann auch mal etwas Ruhe um auszupacken und anzukommen. Wenn ich dann mal draußen war zum Rauchen ( die Station hat eine eigene Terasse ) habe ich auch ein paar meiner Mitpatienten kennen gelernt, die alle sehr lieb, freundlich und zuvorkommend waren( " Wenn du Hilfe brauchst, frag mich ruhig"). Nachmittags zum Schichtwechsel kam dann auch die Stationsleitende Krankenschwester, mit der ich schon sehr liebe Mails geschrieben habe und hat mich noch ausführlich begrüßt( "Ich freue mich so sehr, dass Sie hier sind!"). Für mich war das ja jemand relativ "Bekanntes" und darüber habe ich mich auch sehr gefreut. Abends gab's einen blöden Zwischenfall mit meinen Zimmernachbarinnen, die draußen mit anderen auf dem Flur gesessen haben und sich etwas blöd über mich geäußert haben ("Schon WIEDER ne Neue. Die wollen mir nicht im Zimmer..."). Ich habe das gehört, weil die Zimmertür auf war und war dann auch total verzweifelt gewesen und hab sehr viel geweint. Da die Schwestern mehrmals gesagt haben, dass ich jederzeit zu ihnen kommen kann und auch gerade wenn es mir schlecht geht kommen soll, war ich dann auch dort hin und habe mit einer ein sehr liebes Gespräch gehabt, wo sie mir auch klar gemacht hat, dass ich absolut nichts dafür kann und das ein blödes Verhalten von den beiden ist. Danach ging's mir auch etwas besser und ich konnte mich auch wieder beruhigen. Die beiden hatten am nächsten Tag jeweils ein Gespräch mit den ihren Psychologen. Aber das ganze Drama hat sich schon erledigt jetzt, weil beide auf mich zu gekommen sind und sich auch aufrichtig entschuldigt haben. Es ging garnicht um mich selbst als Person, sondern beide haben Probleme mit Veränderungen und in den letzten zwei bis drei Wochen waren 8 (!) verschiedene Menschen in ihrem Zimmer gewesen, was ihnen einfach zu viel war. Wie gesagt ist jetzt alles gut und beide sind sehr nett zu mir und wir kommen klar :) . An meinem ersten Abend bin ich dann auch ziemlich früh ins Bett gegangen, weil einfach so erschöpft und fertig war. Als ich meine Tabletten abholen war ins Stationszimmer hat sich auch der Nachtpfleger vorgestellt und er war auch totl lieb :). Gestern Morgen hatte ich dann auch mal mehr zu tun, denn es gab die Morgenrunde, die "kleine" Visite ( d.h. es sind nur 2-3  Ärzte, Psychologen oder was auch immer da ;) Montags ist die "große" Visite, bei der dann schon mal bis zu 8 Leute dabei), ich hatte ein Gespräch mit dem Ergotherapeut, indem es darum ging, was ich in der Ergo erreichen möchte ( Entspannung und Konzentration habe ich mir ausgesucht) und danach hatte ich auch schon meine erste Ergostunde. Der Ergotherapeut hat mir ein paar Dinge vorgeschlagen, die ich machen könnte und jetzt dürft ihr ( die mich schon seit der Tagesklinikzeit verfolgen) dreimal raten, was ich mache ;D 1...2...3 ... Ein Seidentuch!!! *___* Ich liebe es Seidentücher zu bemalen und habe das schon so gerne in der Tagesklinik gemacht. Es bringt mir aber auch sehr viel, den ich muss mich dabei stark konzentrieren und kann mich auch dabei entspannen. Also genau meine Ziele der Ergo :). Nach dem Mittagessen war dann komplett frei und jeder konnte machen, was er wollte. Ich habe mich dann ein wenig zurück gezogen und gelesen. Nachmittags hat sich eine kleine Gruppe zum Backen getroffen und ich wurde gefragt, ob ich mit machen wollte und es war total schön gewesen. Danach saßen wir noch mit den zwei Krankenschwestern zusammen und haben geredet und auch viel gelacht :D. Das war auch total angenehmen gewesen. Abends wurden dann noch ein Filmabend zusammen gemacht und irgendwann bin ich dann auch tot müde ins Bett gefallen. Das Wochenende ist komplett frei und auch viele sind heute nach Hause gefahren, sodass wir bis morgen Abend nur noch ganz Wenige auf Station sind. Ich bekam heute Besuch von meinen Eltern und durfte in Begleitung von ihnen ein paar Stunden in die Stadt gehen, was auch sehr schön war. Ich hab einfach auch irgendwie viel Heimweh und deswegen war es total schön, dass sie hier waren. Heute morgen hab ich noch mit ein paar Anderen zusammen gesessen und eine Mitpatientin hat mir sogar die Haare gemacht ( sie ist nämlich Frisörin ;) ).
Obwohl der Start hier etwas schwierig und blöd war, bin ich doch recht gut angekommen und fühl mich immer wohler hier. Ich habe auch schon ein wenig Anschluss gefunden, sodass ich auch nicht so alleine bin. Zusammen gefasst bin ich sehr glücklich darüber, wie es bis jetzt gelaufen sind und meine Ängste, die ich in meinem letzten Post beschrieben habe sind fast komplett weg.
Irgendwann schreibe ich auch noch einen Post dazu, was meine Ängste waren und wie es dann wirklich gelaufen ist :).
Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende! :)
Ganz liebe Grüße,
Karo :)

1 Kommentar:

  1. Huhu du Liebe,

    aww, ich freue mich SO sehr für dich, dass du insgesamt gesehen so einen guten Start in der Klinik hattest! <3

    Georg und ich denken ganz fest an dich und haben diese Woche deine Weihnachtspost an die Adresse deiner Oma geschickt; wir hoffen, sie kommt heil an, auch wenn du nicht da bist! :)

    Uuuuuund! Deine Weihnachtspost ist gestern auch schon bei uns angekommen! <3 Sie hatte sich in einem Prospekt versteckt und wir hätten sie fast übersehen; zum Glück gucken wir immer alle Werbeprospekte an. :D Wir haben uns so sehr gefreut! Aufmachen tun (... Sprache tot :D) wir sie aber erst an Heiligabend, weil ihr unsere Post ja auch alle erst da aufmachen dürft. <3 :D

    Viele liebe Grüße von Georg und mir! <3

    AntwortenLöschen