Donnerstag, 6. Oktober 2016

(Selbst-) Kritik und daraus resultierend Selbsthass

Hallo ihr Lieben,




Es gab jetzt schon länger keinen Post mehr von mir und das ändere ich heute mal ;).
Es geht um Selbstkritik ( und ich hab keine Ahnung, ob es dieses Wort überhaupt gibt :D ) und ich denke viele können damit was anfangen. 

Ich übertreibe es mit der Kritik an mir selbst, aber kann es auch im Moment nicht ändern. Kleinste Fehler führen zu einem inneren Streit mit mir selbst, in dem ich mich selbst immer dafür runter mache und schlecht über mich denke. Zum Beispiel ist mir eben eine Tasse runter gefallen, was eigentlich kein Problem ist ( sie ist noch nicht mal kaputt ), aber wenn mir so etwas passiert, bin ich so über kritisch mit mir. Ich möchte perfekt sein und dann darf mir kein Fehler passieren. Ich weiß, dass das eine viel zu hohe, ungesunde und auch nicht zu erreichende Einstellung ist ( denn hey, niemand ist perfekt und das ist auch gut so! ) , aber ich möchte so sein, weil ich schon als Kind gelernt habe "Ich darf keine Fehler machen". 

Manche würden jetzt sagen, aber du weißt doch was das Problem ist, dann ändere es! Doch so einfach ist das nicht. Ich bin ein sehr reflektierter Mensch und weiß deswegen auch, dass es falsch ist so zu denken, aber in diesen Momenten schaltet mein Verstand sozusagen ab und die (bösen) Gedanken und Gefühle haben die Oberhand. 
Ich habe den Satz "Ich darf keine Fehler machen" so fest in mir verankert, dass mein ganzes Handeln danach ausgerichtet ist und ich so kritisch mit mir bin. Als mir die Tasse runter gefallen ist, hatte ich nur im Kopf "Das darf dir nicht passieren!", "Du bist noch zu dumm für solche kleinen Dinge"und vieles mehr. Gerade wenn man auch bei solchen Kleinigkeiten sich so fertig macht, ist das nicht gesund.

Die Kritik an mir selbst bestimmt auch sehr mein Leben. Nach jeder Handlung überlege ich sofort, ob das gut genug war, ob ich mehr hätte tun sollen, ob ich Fehler gemacht habe und so weiter. Sogar wenn ich mit jemanden spreche oder schreibe, überlege ich sofort, ob ich damit was falsch mache, ob es eine dumme Antwort ist oder ob es überhaupt wichtig genug ist, um es auszusprechen. Ich darf mich auch nicht mal versprechen, denn dann fangen sofort die schlechten Gedanken an.  Egal was ich tue oder was ich sage, es muss perfekt sein und vorallem ohne Fehler!  Mit meinen viel zu hohen Erwartungen setze ich mich selbst auch viel zu sehr unter Druck.
Mache ich dennoch mal einen Fehler kommen, bin ich so kritisch mit mir und verurteile mich selbst dafür. Oftmals habe ich dann Gedanken im Kopf wie zum Beispiel " Du bist zu dumm dafür!", "Du kannst doch eh nichts und bekommst nichts hin" oder "Jeder ist einfach besser als du!". 
Das Einzige, in dem ich "perfekt" bin ist, mich selbst für meine Fehler fertig zu machen. Das Schlimme dabei ist, dass ich mit solchen Gedanken mich selbst fertig mache und somit einen noch größeren Selbsthass auf mich entwickel. Ich habe mal vor kurzem einen Beitrag zum Thema "Wie siehst du dich selbst?" für den Blogideekasten geschrieben und dort habe ich genauer mal über Selbsthass geschrieben. Falls jemand den Beitrag noch(-mal) lesen möchten: Hier.  
Jeder kleine Fehler vertärkt den Selbsthass und zieht einen noch mehr runter. Dieser Teufelskreis ist gefährlich. 
Wenn man nur versucht perfekt zu sein, vergisst man den Moment, vergisst zu leben und verliert sich selbst immer mehr. 

Ich bin zu kritisch mit mir und das schadet mir sehr. Es ist gut ein wenig kritisch mit sich selbst zu sein, aber man sollte immer vor Augen haben und auch verstehen, dass man nicht perfekt sein kann. Jeder Mensch hat seine kleinen Fehler und das macht einen einzigartig. Wenn man Fehler macht, lernt man auch daraus. 

Ich habe viel zu hohe und unrealistische Erwartungen an mich, die ich und auch niemand sonst halten könnte. Das "lustige" an der ganzen Sache ist, dass ich bei niemanden sonst, solche Erwartungen habe und ich würde niemals jemanden fertig machen, wenn er einen Fehler macht. 

Niemand muss perfekt sein, aber warum muss ich es sein?
Diese Frage muss ich mir noch verinnerlichen und das wird ein schwieriger Weg.

Liebe Grüße,
Karo :)
 
 

1 Kommentar:

  1. "Wenn man nur versucht perfekt zu sein, vergisst man den Moment, vergisst zu leben und verliert sich selbst immer mehr."

    - Das kann ich so zu 100% unterschreiben. Ich drück dir fest die Daumen für deinen Weg. <3

    AntwortenLöschen