Dienstag, 1. September 2015

74 - Süchte/Suchtverhalten - Blogideekasten :) Alkoholsucht und SVV

Hallo meine Lieben :)

Da ich bei der letzten Runde aufgrund meines Umzuges und keinem Internet ausgesetzt habe, gibt's jetzt wieder einen Post für den Blogideekasten! :)

Ich persönlich finde das Thema ja sehr gut und nach langem Überlegen ist mir auch jetzt mal was eingefallen dazu ;)
Zum Thema Sucht fiel mir spontan direkt die Alkoholsucht ein. Ich habe selbst Erfahrung damit, weil mein Vater Alkoholiker war und einen Entzug vor ein paar Jahren gemacht hat. Ich habe selbst mit erlebt, wie schwer es ist, davon los zu kommen und bewundere ihn, dass er es geschafft hat und heute "trocken" ist. So viel dazu ;)
Beim weiteren Nachdenken ist mir ein Suchtverhalten eingefallen, von dem ich auf meinem Blog glaube ich , noch nicht so viel erzählt habe: Selbstverletzendes Verhalten. Ich selber leide darunter seit mehreren Jahren, obwohl es so gesehen keine echte Sucht ist. Aber wenn man einmal damit anfängt, ist es schwer wieder aufzuhören. Deswegen zähle ich es jetzt einfach mal zu Suchtverhalten ;)
Wie gesagt, mache ich das jetzt schon mehrere Jahre, wobei es im Moment dank der Hilfe meiner Therapeutin schon besser ist. Viele Menschen können einfach nicht verstehen, warum man das macht. Ich kann es auch nicht wirklich gut erklären, aber ich versuche es einfach mal.
Bei mir gibt es verschiedene Gründe, warum ich mich selbst verletze : Der eine Grund ist Überforderung oder auch Druckabbau, der andere Selbsthass und "Bestrafung" oder auch sich selbst wieder fühlen zu können. Stellt euch mal vor, dass ihr etwas sehr schlimmes erlebt habt und ihr immer wieder daran denken müsst und es einfach nicht weg geht. Ihr habt immer wieder die Erinnerungen daran und dadurch steigt bei euch die Innere Anspannung so hoch, dass ihr nicht mehr richtig klar denken könnt und einfach einen Ausweg sucht. Manche Menschen neigen dann zu Risikoverhalten um den Druck abzubauen oder andere verletzen sich dann halt selbst. Bildlich gesprochen wirkt so ein Schnitt in der Haut wie ein Ventil, sodass all die angestauten Gefühle und sowas raus gelassen werden können, damit ihr wieder richtig "funktioniert" und leben könnt. Während solchen Anspannungszuständen könnt ihr nichts mehr machen. Ihr sucht einfach vergeblich nach dem Abbau sozusagen und das ganze Gehirn ist abgeschaltet. Das wäre jetzt ein Beispiel für Druckabbau und so. Ein weiteres Beispiel, welches aber etwas schwerer zu begreifen ist... Stellt euch mal vor, dass ihr einfach garnichts mehr fühlen könnt und einfach alles immer leer ist. Ohne jegliche Gefühle verliert man das Gefühl für sich selbst. Also man nimmt sich nicht mehr wahr und es ist alles wie in Watte. Viele Menschen, die so fühlen, verletzen sich dann selbst, um überhaupt noch was zu spüren. Sie schneiden sich zum Beispiel, fühlen den Schmerz und merken, dass sie doch noch leben und existieren und doch noch irgendwas fühlen können. Natürlich kann man mit Skills versuchen zu arbeiten, aber man muss sich im klaren sein, dass das harte Arbeit ist und viel Zeit erfordert.
Ich finde es sehr schade, dass viele Menschen einen für verrückt oder bescheuert halten, wenn sie erfahren, dass man sich selbst verletzt. Natürlich versteh ich auch, dass Außenstehende, dass nicht immer verstehen und nachvollziehen können, jedoch sollte man versuchen, nicht ablehnend zu reagieren, sondern vielleicht sogar ein wenig es verstehen zu wollen. 
Selbstverletzendes Verhalten ist eine Erkrankung genauso wie Husten oder Schnupfen ;) Also verurteilt die Menschen nicht, denn sie können nichts dafür :)

Liebe grüße,
eure Karo :)

Kommentare:

  1. Der Post ist wirklich sehr schön geworden. Ich finde es immer sehr schwierig bei diesem Thema die richtigen Worte zu finden, aber du hast das geschafft. :)
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Vielen, vielen Dank!!! Dein Kommentar freut mich sehr! :)
    Lg Karo :)

    AntwortenLöschen