Montag, 9. Februar 2015

Rückblick auf die vergangenen 7 Monate .... :)

Hallo ihr Lieben ! :)

Wie ihr wisst, wurde ich am vergangenen Mittwoch aus der PTK entlassen...

Heute wollte ich über die vergangenen 7 Monate reflektieren und eine kleine Zusammenfassung darüber geben, also ein Fazit ziehen. Am 18. August 2014 war mein erster Tag in der PTK und ich hatte solche Angst. Ich wollte erst gar nicht bleiben und nach dem Tag nie wieder kommen. Rückblickend bin ich soooo froh, nicht da schon abgebrochen zu haben, sondern es bis zum Schluss durch gezogen zu haben. Ich habe mich durch die Therapien so verändert, was ich gar nicht glauben kann. Ich bin ein besserer Mensch dadurch geworden. Natürlich war ich vorher nicht schlecht, aber es ging mir psychisch viel schlechter und ich konnte fast nichts mehr machen. Ich habe mich nicht mehr getraut in die Stadt zu gehen, einkaufen zu gehen, mit Freunden weg zu gehen oder einfach überhaupt in Kontakt zu kommen mit anderen Menschen. Das hat sich alles geändert. Meine sozialen Ängsten sind besser geworden beziehungsweise kann ich sie jetzt besser kontrollieren und sie beherrschen mich nicht mehr so stark. Außerdem habe ich gelernt, meine Gefühle besser zu kontrollieren und mehr auf mich zu achten. Ich habe viele verschiedene tolle Therapieeinheiten mit gemacht, auch wenn sie oftmals sehr anstrengend waren und ich auch manchmal die ein oder andere abbrechen musste, weil es mir zu viel wurde. Die beste Therapiegruppe war allerdings die Skillsgruppe mit dem Lieblingsmenschen gewesen! Ich freue mich sehr, im April in die ambulante Skillsgruppe mit ihr gehen zu können! :) Außerdem habe ich gelernt und realisiert, dass ich nicht an allem Schuld bin und das ich nicht wertlos bin. Für immer wird mir die Einheit mit dem Lieblingsmenschen und meinem Satz " Ich habe das Allerbeste verdient!" im Kopf bleiben. Ich habe aber noch verschiedene andere schöne Erinnerungen an die Zeit in der PTK. Zu viele um sie hier alle zu nennen. Aber diese Erinnerungen werden mich für immer auf meinem weiteren Weg begleiten und helfen mir, immer an mich zu glauben und zu sehen, was ich schon alles erreicht habe. Ich habe viel erreicht und darauf kann ich eigentlich stolz sein! Ich kämpfe, anstatt auf zu geben! 
Vor allem hat mir auch gut getan zu sehen, dass es nicht nur mir so geht, sondern dass es viele Menschen gibt, die psychische Probleme haben, sogar viele mit derselben Problematik, wie ich. Vielleicht sogar die beste Therapie waren die Gespräche mit den anderen Patienten! Man lernte sich besser kennen und jeder unterstützte jeden. Vor allem war sofort das Verständnis da, was man in der normalen Welt oftmals vermisst. Ich habe in den letzten Monaten so liebenswerte Menschen kennen gelernt und zwischen mir und den Meisten ist eine Freundschaft entstanden, die sehr lange halten wird, denn wenn man sich schon in den schwersten Zeiten kennen und lieben lernt, so wird man auch die guten Zeiten gemeinsam überstehen :) Die Gruppe der Patienten war zum Schluss wie eine große Familie. Jeder war für jeden da. Es war einfach ein tolles Gefühl Teil einer solchen Gruppe zu sein und man freute sich jeden Tag auf die PTK, allein schon wegen den tollen Gesprächen untereinander in den Pausen :) 
Für mich hatte es lange gedauert, bis ich mich dran gewöhnt hatte, offenen in der Gruppentherapie zu sprechen. Aber nach einiger Zeit hatte ich mich daran gewöhnt und es tat einfach richtig gut mal über alles zu sprechen, egal ob im Einzel oder in der Gruppe. Ich denke, dass lag auch daran, eben weil wir uns so gut untereinander verstanden haben. Ich habe viele Menschen kommen und gehen gesehen während meiner Zeit, aber nie war so ein Zusammenhalt und so eine Freundlichkeit in der Gruppe, wie seit November bis jetzt. 
Ich wollte eigentlich noch viel mehr schreiben, aber mir fällt nichts mehr gerade ein :D 
Außer....
... Es war einfach eine anstrengende, aber auch wunderschöne Zeit, die ich nicht missen möchte! Ich bin so froh durch gehalten zu haben! Ich habe vieles gelernt, auch wenn es nicht immer leicht war. Ich bin soooo froh über diese 7 Monate in der PTK und bin sehr stolz darauf, wie ich mich zum Positiven verändert habe. Nicht viele wagen den Schritt sich Hilfe zu suchen und ich bin froh, ihn gewagt zu haben, ansonsten hätte ich nicht diese schöne Zeit erlebt!
Am Anfang dachte ich, dass ich das nicht durch halten werde und mochte es manchmal auch gar nicht, da die ständigen Therapien auch psychisch sehr anstrengend waren... doch jetzt :

 Zukunft ist etwas, das die meisten Menschen erst lieben, wenn es Vergangenheit geworden ist. ( William Somerset Maugham )

 Liebe Grüße,
eure Karo :)