Sonntag, 16. November 2014

Sicherer Ort und so halt ;)

Guten Morgen ihr Lieben :)

Wer mit Ängsten und Traumata in Therapie ist, der kommt nicht an dem Thema vorbei: Dein sicherer Ort. Na, was soll das denn jetzt sein ? Denkt man sich... Dachte ich am Donnerstag auch ;) 
Am Donnerstagmorgen hatte ich wie immer Qigong in der Klinik. Auf den Weg dorthin, fing mich meine Psychologin noch ab um mir zu sagen, dass ich am Freitag noch eine Einzelstunde habe, da meine am Montag komplett für'n Müll war :D Außerdem fragte sie mich, ob ich schon mal in einer Therapie über einen sicheren Ort nachgedacht habe. Nein, hatte ich nicht. Als Antwort kam nur noch " Perfekt!" und weg war sie. Tja jetzt kann sich ja jeder denken, was ich am Freitag in meiner Einzeltherapie unter anderem besprochen habe. 
So nun sollte ich mir einen Ort vorstellen, an dem ich mich komplett sicher fühle. Es kann jeder Ort sein, also alles ist möglich. Für mich ist es schwer sich so was vorzustellen, weil viele Ängste mit spielen bei den Überlegungen. Vor allem denke ich dann immer sofort " Was will sie nun von mir hören?", was total falsch ist. Ich versuche dann zu überlegen, was ich am besten antworten könnte, anstatt, dass ich auf meine Gefühle höre und ehrlich antworte. Dann wollte ich auch nichts falsch machen, beziehungsweise nichts falsches sagen... Aber was kann an meinem sicheren Ort falsch sein? Rein gar nichts, denn es ist ja mein persönlicher Ort und wenn ich mich da sicher fühle, dann ist das eben mein Ort. Punkt.
Es hatte lange gedauert bis ich am Freitag richtig darüber nachdenken konnte. Vor allem brauchte es gute Überzeugungsarbeit von meiner Psychologin bis ich mich endlich öffnen konnte.
Aber so etwas für sich zu finden, ist nicht so einfach. Wo würde man sich komplett sicher und wohl fühlen? Was bedeutet Sicherheit für einen? Wo könnte das Gefühl entstehen? Das sind alles Überlegungen, die man anstellt. Vor allem ist dieser Ort bei jedem anders. Ich habe mir erklären lassen, dass der Ort sich immer an den eigenen Ängsten orientiert und da nach konzipiert ist. 
Tatsächlich konnte ich mir am Ende der Stunde meinen sicheren Ort vorstellen. Für mich wäre das eine Art Höhle. In dieser Höhle kann ich mich verstecken und niemand findet oder erreicht mich. Dort fühle ich mich sicher und kann auch mal für mich allein sein :) Nur ich komm in meine Höhle rein und raus. Dort bin ich sicher vor der Außenwelt und kann meine Sorgen dort unten lassen. 
Ich habe mir gestern noch Pastellkreide gekauft ( total teuer leider :( ), weil man mit der so schön malen kann. Man muss dafür nicht malen können, sondern man verwischt die Farben und es sieht eigentlich immer relativ gut aus ;) 
 Mit diesen habe ich dann meinen sicheren Ort mal versucht zu malen. Kein Kunstwerk, aber man erkennt, was ich meine. 






Eure Karo :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen