Freitag, 28. November 2014

Wochendplanung :)

So das Wochenende steht an und ich habe diesmal etwas sehr schönes geplant! :) Ich fahre zu meiner Freundin nach Würzburg, weil sie mir zum Geburtstag ein Wochenende geschenkt hat, welches sie plant :) Ich freue mich schon sehr darauf und hoffe sehr, dass es ganz toll wird :)
Diese ganze Woche war sehr anstrengend für mich und ich hoffe, dass ich bald wieder mehr Zeit und Antrieb habe zu bloggen :) 
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Eure Karo :)

Mittwoch, 26. November 2014

Schwieriger Tag ...

Ich hatte einen schwierigen Tag heute in der PTK ( Psychiatrische Tagesklinik ), weil wieder einmal Visite war und sie mich total durcheinander gebracht haben. Ich hatte am Montag einen Termin zur Besichtigung eines Berufsbildungswerkes, welcher auch eigentlich ganz gut gelaufen war. Ich war aber der Meinung, dass ich das nicht machen sollte. Allerdings hat heute morgen nochmal das ganze Team der PTK wieder darüber beratschlagt, ob das BBW nicht doch die beste Lösung für mich wäre. Tja und deswegen bin ich sehr durcheinander, was ich aber hier nicht näher beschreiben möchte. Nach der Visite ging es mir sehr schlecht und so bat ich um ein zusätzliches Einzelgespräch heute, damit ich alles ordnen kann für mich und nicht so nach hause gehen muss, was bestimmt wieder nur zu Selbstverletzungen geführt hätte. Da meine Bezugstherapeutin im Urlaub ist, bat ich darum, dass das Gespräch mit der Ergotherapeutin stand finden sollte. Sie war wie immer super lieb und ging ganz auf mich und meine Ängste ein. Es war ein sehr angenehmes und positives Gespräch und hat mir mehr Zuversicht gegeben und vor allem hat es mich für heute Abend stabilisiert. 
Außerdem hatte ich heute auch wieder Ergotherapie und konnte endlich mein Projekt , meinen Elch, fertig machen! :) Wenigstens eine positive Sache heute...
Ich wünsche euch noch einen schönen Abend ! :) Jetzt ist Grey's Anatomy Zeit ;)
Eure Karo :)

Dienstag, 25. November 2014

Ergotherapiefortschritte oder Therapie beim Lieblingsmenschen ;)

Kurzer Post heute mal ;)
Da ich heute Nachmittag nicht mitfuhr zur Außenaktivität, hatte ich Ergotherapie :)
Ich freue mich immer sehr darauf, weil wir dann bei einer von meinen Lieblingsmenschen sind. Ich bin sehr gerne in der Nähe der Ergotherapeutin, weil man sich bei ihr direkt wohl fühlt. Ich hatte ja letztes Mal mit meinem Weihnachtselch angefangen und den habe ich heute angemalt. 
Hier seht ihr den Fortschritt ;)


Liebe Grüße,
eure Karo :)

Sonntag, 23. November 2014

Mein Wochenende :)

Ich habe mir überlegt, solange es sich einrichten lässt, jeden Sonntag eine kleine Zusammenfassung von meinem Wochenende zu schreiben. Also fangen wir heute damit an ;)

Dieses Wochenende war eine Achterbahn an Gefühlen für mich: Von Freude, Angst, Verzweiflung, Glück bis Trauer war eigentlich fast jedes Gefühl mindestens einmal dabei. Zusammengefasst war mein Wochenende ganz okay. Nicht gut , nicht schlecht...eben okay.  Freitagabend war nicht mehr viel mit mir anzufangen, da ja zum Glück noch das Beruhigungsmittel wirkte. Samstag war auch recht unspektakulär, da ich zu Verwandten gefahren bin. Erst hatte ich mich sehr darauf gefreut und dann währenddessen habe ich es bereut mit gefahren zu sein, weil es mir nicht so gut ging plötzlich. Mich hat dann irgendwie alles überfordert, sodass ich sehr froh war, abends wieder Zuhause zu sein. Heute habe ich den Tag positiv begonnen und zwar habe ich mir ein heißes Bad gegönnt. Danach ging's ab eine Runde spazieren, da die Sonne so schön geschienen hat und es noch recht warm war. Ich liebe ja Tee's im Moment und nach dem Spaziergang habe ich mir eine Tasse von meinem Lieblingstee ( Apfel-Zimt) gemacht und wollte bei einem neuen Buch etwas entspannen. Ich hatte mir am Morgen noch bei Amazon Kindle das Buch "Radioactive -  Die Verstoßenen" gekauft, auf welches ich mich schon sehr freute. Mir wurde das Buch in den Empfehlungen vorgeschlagen und ich fand es sehr interessant. Und bei 3,99 Euro als Kindle Buch kann man sowieso nichts sagen ;) Das Buch wurde von der Autorin Maya Sheperd geschrieben, die auch selber einen Autorenblog betreibt: Maya Shepherd Blog. Ich habe das Buch heute verschlungen und kann es wirklich nur jedem empfehlen!!! Die Handlung ist einfach richtig genial und man weiß nie, was als nächstes passieren wird. Ich habe euch hier mal den Klappentext kopiert:
" Nach dem Dritten Weltkrieg gleicht die Erde einem Trümmerfeld. Die letzten überlebenden Menschen haben sich in Sicherheitszonen verbarrikadiert, um sich vor der radioaktiven Strahlung zu schützen. Ein Überleben ist nur nach strengen Regeln und Gesetzen möglich. Es gibt weder Eigentum noch einen eigenen Willen. Die Legionsführer nehmen den Menschen jede Entscheidung ab.

In dieser Welt ist kein Platz für Gefühle. Die Menschen leben nur noch um zu funktionieren, deshalb tragen sie Nummern statt Namen. D518 ist eine von ihnen. Geboren in dieser zerstörten Welt, hat sie nie ein anderes als dieses von Kontrolle bestimmte Leben kennengelernt. Dies ändert sich schlagartig, als sie von Gegnern der Regierung entführt wird. Alles, woran sie bisher geglaubt hat, stellt sich als eine Lüge heraus.
"

Ich habe mir direkt heute auch den zweiten Teil "Radioactive - Die Vergessenen" gekauft und ihn auch schon fast beendet. Die Reihe  beinhaltet insgesamt 4 Teile und wie gesagt, ich kann die Bücher wirklich nur jedem empfehlen. Sobald ich alle Vier Teile gelesen habe, schreibe ich auch noch eine kleine Rezension dazu, eben weil sie richtig toll sind. 
So bevor ich gleich weiter lesen gehe *___* ;) Schaue ich mir jetzt erstmal noch Navy CIS an, da freue ich mich schon jeden Sonntagabend drauf :)

Ich wünsche euch eine schöne Woche!
eure Karo :) 

Keks ;)

Kurzer Blog , Rossmann Entdeckung *__* ;)

Ich hatte gestern einen kleinen Glücksmoment und da mir noch vor kurzem wirklich alles egal war und ich mich über nichts freuen konnte, wollte ich von diesem Erlebnis euch heute berichten. Vor der Therapie hatte ich jegliche Freude verloren, egal ob das die kleinen Dinge im Leben sind oder größere Ereignisse. Es wäre undenkbar gewesen, dass ich mich über eine Creme oder Dose hätte freuen können... 
Gestern war ich mit meiner Cousine im Rossmann gewesen und hab dort einfach mich mal ein wenig umgeschaut, weil es in meiner Nähe keinen gibt. Ich liebe im Moment total Cremes und wollte mal schauen, was es dort so gibt. Ich habe dort im Regal eine Hand Creme gesehen, die ich direkt mitnehmen musste: Schoko & Banane *___*  Weil ich alles mit Schokolade liebe und Banane auch nicht schlecht ist, habe ich diese direkt mitgenommen und mich sehr über meine Entdeckung gefreut :) Zuhause direkt ausprobiert und die Creme ist der Wahnsinn! Sie riecht wunderbar nach Schoko & Banane, pflegt die Haut super und zieht extrem schnell ein. Ich mache unter dem Post hier ein Foto dabei ;) Es ist eine Handcreme von Synergen und zwar für trockene Haut ( limited Edition ). 
Es gibt doch in Drogerien immer ein Regal mit kleinen Proben von Cremes, Deos, Shampoos und soweiter. Dort habe ich die Bebe Creme in einer Hello Kitty Limited Edition gefunden *__* Ja ich weiß wie alt ich bin, aber ich trotzdem ein großer Hello Kitty Fan ;) Diese musste dann auch direkt mit und ich konnte mich sehr darüber freuen :)
Früher wäre es unmöglich gewesen, dass ich mich über die zwei Artikel freuen hätte können und das zeigt mir, dass ich auf dem Weg der Besserung bin. 



Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag!
Eure Karo :)

Freitag, 21. November 2014

Gefühle und so....

Seit Mittwoch habe ich leider wieder mit starken Gefühlsschwankungen zu tun. Meine Stimmung schlägt innerhalb von Minuten um, meist ohne Grund. Von halbwegs stabil falle ich dann jedes Mal wieder in ein tiefes Loch, aus dem ich nicht mehr heraus komme alleine. Oftmals drängen sich dann wieder Selbstmordgedanken in meinen Kopf oder auch Gedanken daran, mich zu verletzen. 
Heute in der Klinik war das auch wieder der Fall... Ich habe noch während des Mittagessens mit meinen Tischnachbarn gescherzt, doch danach ging es mir rapide immer schlechter. Es gab keinen wirklichen Auslöser, oder besser wüsste ich jetzt keinen. Plötzlich wurde mir alles zu viel, doch ich habe mich nicht getraut gehabt, mich im Schwesternzimmer zu melden. Dort steht ein Beruhigungsmittel für mich bereit, dass ich jederzeit bekommen kann, wenn der innere Druck steigt. Ich wäre freiwillig nicht gegangen, doch meine Psychologin kam in den Aufenthaltsraum, sah mich und sprach mich direkt an. Ich war ehrlich zu ihr und sagte, dass ich sehr angespannt im Moment sei und am liebsten mir weh tun würde. Daraufhin brachte sie mich direkt hinüber und ich habe das Mittel bekommen. Innerhalb weniger Minuten wirkte es schon und die Spannung ließ nach. Ich bin froh, dass ich das Mittel nehmen konnte, denn so ist die Situation nicht eskaliert und es hat mir sehr geholfen. Natürlich ist das keine Dauerlösung, sondern nur eine Notlösung, aber um mit solchen Situationen klar zu kommen, bin ich ja in der Klinik und muss es erst erlernen. 
Außerdem wurden mir gestern meine Medikamente für abends erhöht und so hoffe ich mal, dass ich diese Nacht endlich mal wieder gut schlafen kann :)
Drückt mir die Daumen ;)

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Eure Karo :)

Donnerstag, 20. November 2014

Beste Creme ever *__*

Kennt ihr das? Ihr nehmt einen Geruch wahr und direkt taucht eine Erinnerung auf. Man verbindet oftmals Gerüche mit Erinnerungen und wird so manchmal an Sachen erinnert, die man eigentlich schon längst vergessen hat.
 Da es auf meinem Blog nicht nur um meine Therapie geht, sondern um alles was mich beschäftigt, eben Karos Diary, werde ich euch hier auch zwischen drin immer mal wieder Produkte vorstellen, die ich warum auch immer gut finde oder so :)
Da ich jetzt von vielen Leuten in meinem Umfeld gehört habe, dass die Produkte von der treacle moon - Serie sehr gut sein sollen, bin ich am Samstag los gezogen und habe mir eine der Cremes gekauft. Ich liebe Cremes und so war ich gespannt, wie diese sein würde. Ich habe mich da für die Sorte "warm cinnamon nights" entschieden. Beim ersten ausprobieren stieg mir der unvergleichliche Duft in die Nase, welcher mich direkt an Weihnachten erinnerte. Ich kann den Duft nicht beschreiben, denn er ist einfach unbeschreiblich. Richtig winterlich und mich erinnert es wirklich sehr an Weihnachten. Als ich und meine Cousins klein waren, hatte unsere Oma immer in der Weihnachtszeit Bonbons, die genauso rochen! Wir haben dann immer welche von ihr bekommen und es war immer eine schöne Zeit :) Daran erinnert mich dieser Duft einfach und weckt direkt positive Erinnerungen und Gefühle. Im Moment benutze ich diese Creme sehr gerne als Handcreme, da sie richtig schnell einzieht und super pflegend ist. Und außerdem kann ich so ständig an meinen Händen riechen ;) 
Auch noch ein entscheidender Faktor für die Creme ist, dass sie rosa/pink ist :D Ich liebe einfach rosa und pink :)
Mit diesem einmaligen Duft ist sie einfach die perfekte Creme für den kalten Winter :)


Mittwoch, 19. November 2014

"Nichts" :(






Kenne ich ( leider ) nur zu gut....
Ist mir heute wieder mal so ergangen. 

Eure Karo :)

Rückhalt im Leben

Ich denke, jeder stimmt mir dabei zu, wenn  ich sage "man braucht in seinem Leben Menschen, die einem Rückhalt geben". Dazu können die Familie, Freunde, natürlich auch Therapeuten oder auch der Partner zählen. Über eine Kategorie von Rückhalt möchte ich heute gerne schreiben. Es geht nämlich um den Rückhalt durch eine Beziehung. 
Ich selbst bin bisexuell und seit 1 Jahr und 7 Monaten mit einer wundervollen Frau zusammen. Für mich als Borderlinerin ist es nicht immer einfach diese Beziehung zu führen, da ich selbst mit mir und meinen Gefühlen nicht wirklich klar komme ( aber davon mehr in einem späterem Blogpost...) . Ich bin mir natürlich im klaren, dass es auch für meine Partnerin sehr anstrengend und emotional aufreibend ist ( ihr Blog in dem sie davon berichtet) , doch sie schafft es immer wieder mir den Rückhalt zu geben, den ich brauche und dafür bin ich ihr sehr dankbar. Ohne sie wäre ich nicht an dem Punkt, an dem ich heute bin. Sie unterstützt mich immer und muss leider aufgrund meiner Erkrankungen viel zurückstecken, was mir sehr leid tut, aber ich im Moment nicht ändern kann. Sie ist eine wichtige Stütze in meinem Leben und sollte deswegen auch hier erwähnt sein. Ohne den Rückhalt meiner Partnerin würde ich den Aufenthalt in der Tagesklinik nicht durchstehen. Sie hält mich davon ab aufzugeben und zeigt mir, wofür es sich lohnt zu kämpfen und zu leben. Wenn ich den Durchblick verliere und drohe im Chaos zu versinken, dann ist sie mein rettender Anker, der alles wieder in Ordnung bringt. 
Ohne diesen Rückhalt von ihr, wäre ich nicht der Mensch, der ich jetzt bin. :) 
Falls du das liest meine Prinzessin, Danke und ich liebe dich! :*

Jeder Mensch braucht einen gewissen Rückhalt, um überhaupt leben zu können. Diese Menschen schenken uns Kraft und sind unser Antrieb, wenn mir mal nicht mehr können und nicht weiter wissen. Oftmals bedankt man sich nicht bei diesen Menschen und sieht es als selbstverständlich an. Doch hiermit möchte ich allen Menschen danken, die mich immer unterstützen und für mich da sind! :) 
 Und besonders natürlich meiner Partnerin. Ich hoffe wir gehen noch viele Wege gemeinsam. 





Ich wünsche euch noch eine schöne restliche Woche, 
eure Karo :)



Beautiful :)

I was so unique
Now I feel skin deep
I count on the make-up to cover it all
Crying myself to sleep cause I cannot keep their attention
I thought I could be strong
But it's killing me

Does someone hear my cry?
I'm dying for new life

I want to be beautiful
Make you stand in awe
Look inside my heart,
and be amazed
I want to hear you say
Who I am is quite enough
Just want to be worthy of love
And beautiful

Sometimes I wish I was someone other than me
Fighting to make the mirror happy
Trying to find whatever is missing
Won't you help me back to glory

You make me beautiful
You make me stand in awe
You step inside my heart, and I am amazed
I love to hear You say
Who I am is quite enough
You make me worthy of love and beautiful 


Bethany Dillon -  Beautiful
 https://www.youtube.com/watch?v=y75HQa0L6ok

Dienstag, 18. November 2014

Gruppentherapien....

Wer mich kennt weiß, dass ich nicht der große Redner bin. Vor allem nicht, wenn viele Menschen mir zuhören und ich im Mittelpunkt stehe....
Tja und dann komme ich in eine Tagesklinik, in der es natürlich auch Gruppentherapien gibt. Absoluter Albtraum für mich!
Am Anfang war es echt ein riesen Albtraum solch eine Gruppe mit zu machen, doch mittlerweile geht es soweit. Ich bin sogar schon seit längerer Zeit in einer Therapiegruppe und es gefällt mir sogar sehr gut dort. 
Jeden Montag habe ich Skillsgruppe bei meiner lieben Ergotherapeutin. Die Einheit gestern war einfach richtig toll gewesen und hat mir gezeigt, wie sehr ich mich doch in der kurzen Zeit, die ich dort bin, verändert habe. Natürlich zum Positiven. Es ging um Gefühle und wie man diese wahrnimmt und danach handelt. Ein Unterthema war die Angst gewesen. Jeder erzählte von seiner größten Angst und wie er sich in Situation, die diese Angst auslösen, verhält. Meine größte Angst ist es, etwas falsches zu sagen oder zu tun. Deswegen habe ich mich fast komplett von allem und jedem isoliert. Auch in der Klinik wollte ich am Anfang keinen Kontakt zu jemanden aus Angst. Meine Mitpatienten teilten mir mit, dass ich sehr kühl und arrogant wirke, so wie ich meistens dort sitze oder vor allem früher dort saß. Aber das bin ich nicht! Ich hatte / habe einfach nur so Angst davor, mit anderen in Kontakt zu kommen und zu reden. Alle aus der Gruppe gestern haben mich in den letzten Wochen angesprochen, eben weil sie wissen wollten, ob ich wirklich so bin und alle haben mich komplett anders kennen gelernt, nämlich als lieben, offenen und freundlichen Menschen ( laut ihren Aussagen gestern ;) ). Und es tut so gut, dass zuhören. Außerdem lobten sie mich, dass ich mich so geändert habe und auch viel lockerer mit ihnen umgehe und so langsam auch viel mehr rede. Auch die Ergotherapeutin meinte, dass sie es so schön findet, dass man richtig sehen kann, wie ich anfange auf zu blühen und mich zu öffnen. Dieses positive Feedback von allem war Balsam für meine Seele! Es tat so gut gelobt zu werden und all die freundlichen Worte zu hören! Ich war am Ende der Gruppe zu Tränen gerührt und es war eine der besten Therapieeinheiten, die ich je dort gehabt habe. 
Was ich damit sagen möchte ist, dass man nicht immer nach dem ersten Eindruck einer Person gehen kann. Wer kann schon wissen, wie jemand in Wirklichkeit ist? Ich bin allen Menschen dankbar, die mich ansprechen und mich so in echt kennenlernen. Denn der erste Eindruck von mir täuscht sehr und bestimmt ist dies bei vielen Menschen der Fall.


Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar
(Saint-Exupéry)

Liebe Grüße,
eure Karo :) 

Sonntag, 16. November 2014

Believe in me

 So ein tolles Lied!!! Ich liebe es *___* 

I'm losing myself
Trying to compete
with everyone else
Instead of just being me
Don't know where to turn
I've been stuck in this routine
I need to change my ways
Instead of always being weak

I don't wanna be afraid
I wanna wake up feeling beautiful
today
And know that I'm okay
Cause everyone's perfect in unusual ways
You see, I just wanna believe in me
La la la la
La la la la

The mirror can lie
It doesn't show you what's inside
And it, it can tell you you're full of life
It's amazing what you can hide
Just by putting on a smile

I don't wanna be afraid
I wanna wake up feeling beautiful today
And know that I'm okay
Cause everyone's perfect in unusual ways
You see, I just wanna believe in me

I'm quickly finding out
I'm not about to break down, not today
I guess I always knew
That I had all the strength to make it through

Not gonna be afraid
I'm gonna wake up feeling beautiful today
And know that I'm okay
Cause everyone's perfect in unusual ways
You see now, now I believe in me
Now I believe in me

 https://www.youtube.com/watch?v=Qz12ctve2sc

Sicherer Ort und so halt ;)

Guten Morgen ihr Lieben :)

Wer mit Ängsten und Traumata in Therapie ist, der kommt nicht an dem Thema vorbei: Dein sicherer Ort. Na, was soll das denn jetzt sein ? Denkt man sich... Dachte ich am Donnerstag auch ;) 
Am Donnerstagmorgen hatte ich wie immer Qigong in der Klinik. Auf den Weg dorthin, fing mich meine Psychologin noch ab um mir zu sagen, dass ich am Freitag noch eine Einzelstunde habe, da meine am Montag komplett für'n Müll war :D Außerdem fragte sie mich, ob ich schon mal in einer Therapie über einen sicheren Ort nachgedacht habe. Nein, hatte ich nicht. Als Antwort kam nur noch " Perfekt!" und weg war sie. Tja jetzt kann sich ja jeder denken, was ich am Freitag in meiner Einzeltherapie unter anderem besprochen habe. 
So nun sollte ich mir einen Ort vorstellen, an dem ich mich komplett sicher fühle. Es kann jeder Ort sein, also alles ist möglich. Für mich ist es schwer sich so was vorzustellen, weil viele Ängste mit spielen bei den Überlegungen. Vor allem denke ich dann immer sofort " Was will sie nun von mir hören?", was total falsch ist. Ich versuche dann zu überlegen, was ich am besten antworten könnte, anstatt, dass ich auf meine Gefühle höre und ehrlich antworte. Dann wollte ich auch nichts falsch machen, beziehungsweise nichts falsches sagen... Aber was kann an meinem sicheren Ort falsch sein? Rein gar nichts, denn es ist ja mein persönlicher Ort und wenn ich mich da sicher fühle, dann ist das eben mein Ort. Punkt.
Es hatte lange gedauert bis ich am Freitag richtig darüber nachdenken konnte. Vor allem brauchte es gute Überzeugungsarbeit von meiner Psychologin bis ich mich endlich öffnen konnte.
Aber so etwas für sich zu finden, ist nicht so einfach. Wo würde man sich komplett sicher und wohl fühlen? Was bedeutet Sicherheit für einen? Wo könnte das Gefühl entstehen? Das sind alles Überlegungen, die man anstellt. Vor allem ist dieser Ort bei jedem anders. Ich habe mir erklären lassen, dass der Ort sich immer an den eigenen Ängsten orientiert und da nach konzipiert ist. 
Tatsächlich konnte ich mir am Ende der Stunde meinen sicheren Ort vorstellen. Für mich wäre das eine Art Höhle. In dieser Höhle kann ich mich verstecken und niemand findet oder erreicht mich. Dort fühle ich mich sicher und kann auch mal für mich allein sein :) Nur ich komm in meine Höhle rein und raus. Dort bin ich sicher vor der Außenwelt und kann meine Sorgen dort unten lassen. 
Ich habe mir gestern noch Pastellkreide gekauft ( total teuer leider :( ), weil man mit der so schön malen kann. Man muss dafür nicht malen können, sondern man verwischt die Farben und es sieht eigentlich immer relativ gut aus ;) 
 Mit diesen habe ich dann meinen sicheren Ort mal versucht zu malen. Kein Kunstwerk, aber man erkennt, was ich meine. 






Eure Karo :)

Donnerstag, 13. November 2014

Wie wär's mit der Wunderpille zum Vergessen?

Schon so oft habe ich mich gefragt, warum es denn keine Tablette gibt, mit deren Hilfe man einfach alles aus seiner Vergangenheit vergessen kann...
Gestern war wieder Visite gewesen in der Klinik und ich wurde angeregt mehr über meine Vergangenheit nachzudenken. Also nun saß ich gestern in der Mittagspause und dachte über mein Leben nach und es ging mir immer schlechter. So vieles ist in all den Jahren passiert, was ich einfach nur aus meinem Gedächtnis streichen möchte. Ich habe jahrelang versucht alles zu verdrängen und bin kläglich gescheitert. Die einzige logische Konsequenz wäre es nun, sich der Vergangenheit zu stellen und sie zu verarbeiten. 
Doch irgendetwas in mir hält mich zurück... Ich habe große Angst davor.

Wie viele Menschen habe ich Angst davor, dass es mir zu viel wird oder auch teilweise schäme ich mich Dinge zu zu geben. Man möchte den Schmerz nicht noch einmal durchleben, sondern einfach nur alles vergessen... 
Allerdings verdrängt man auch die positiven Erlebnisse, wenn man seine Vergangenheit verdrängt. Man versucht alles von früher zu vergessen, aber damit schadet man sich doch nur selber. Erstens kann man nie etwas verdrängen, denn es wird einen immer wieder einholen, und zweitens verdrängt man auch leider die schönen Erinnerung, die jeder in seinem Leben schon erlebt hat. 

Erst hier in der Therapie habe ich gelernt, mich auch wieder an die schöne Dinge meiner Kindheit zu erinnern, wie zum Beispiel die Nachmittage mit meinen Großeltern auf dem Spielplatz. Man lernt wieder, dass nicht alles schlecht ist und war, sondern dass man auch die kleinen Erlebnisse und Freuden des Lebens wieder wahrnimmt und sich auch erinnert. 
In meinem Fall war meine Kindheit und Jugend nicht durch weg schlecht. Ich lernte mich wieder an die Spielenachmittag mit meinen Großeltern zu erinnern oder auch an die heimlichen Treffen mit meinen Freundinnen in der Stadt.
Es sind die schönen Momente im Leben, die wir zum Überleben brauchen und diese sollte man sich nicht nehmen lassen oder gar selbst nehmen. 

Ich dachte immer, ich wäre mutig, da ich den Albtraum von früher überstanden habe, doch das stimmt nicht ganz.  Ich werde erst so richtig mutig sein, wenn ich alles verarbeitet habe!

Mutig ist derjenige... der eben nicht die Vergangenheit ruhen lässt! Sondern der, der für eine bessere Zukunft an sich arbeitet!

Liebe Grüße,
eure Karo :) 


Mittwoch, 12. November 2014

Ich arbeite sehr hart ;)

Wie gestern schon erzählt gibt es heute einen kleinen Eintrag zu meinem zweiten "Lieblingsmenschen". Und zwar ist das eine der Ergotherapeutinnen aus der Klinik :) . So einen lieben Menschen habe ich bisher noch nirgends getroffen. Sie ist unfassbar freundlich, interessiert und vor allem auch sehr aufmerksam. Sie geht auf alle Patienten super ein und jede Therapiestunde bei ihr ist fantastisch. Sie merkt ganz genau, wann sie einem helfen müsste und wann derjenige das auch selber schafft, ohne das man etwas zu ihr sagt. Natürlich ist das ihr Job, aber die Art wie sie ihn ausübt ist einfach genial. Ich arbeite gerne mit ihr zusammen und freue mich auch, dass ich in ihrer Skillsgruppe montags bin :)

Heute hatte ich wieder Ergotherapie. Ich durfte mir ein neues Projekt überlegen und rätselte vor mich hin, was ich diesmal machen könnte.... Einen Korb hatte ich schon gemacht, zwei Seidentücher hatte ich auch schon gemacht ...... Dann kam ihr die Idee, dass ich ja etwas mit Holz arbeiten könnte! :) Das würde mir sicherlich auch gut tun. Also gut, dachte ich, schauen wir mal nach. Wir haben hunderte von Büchern mit Anleitungen und ich schaute diese zig mal durch, bis ich mich endlich für etwas entschieden hatte --> ein Weihnachtselch sollte es werden! :)
Dann durfte ich die Vorlagen erstellen und die passenden Holzstücke zusammen suchen und aufmalen. Danach ging's an die große Säge *___*  Es macht Spaß mit ihr zusammen da zu sägen, nur ich kann es einfach nicht gut :D Nachdem ich meine Kunstwerke ausgesägt hatte, wurden sie noch abgeschliffen.

Das Ergebnis meiner heutigen Ergo-Stunde könnt ihr nun hier sehen: 





Liebe Grüße, 
eure Karo :) 

Dienstag, 11. November 2014

"Lieblingsmenschen" ;) oder besser, besondere Personen :)

Ich finde es gibt diese speziellen Menschen, die einen vom ersten Augenblick an direkt sympathisch sind und dieses spezielle Extra ausstrahlen. Auf einen solchen Menschen treffe ich jeden Dienstag und Donnerstag in der Tagesklinik. Genau an diesen Tagen kommt ein Entspannungstherapeut zu uns ins Haus und ich nenne ihn jetzt hier einfach mal Herr Schnecke ( ja das hat eine lustige Bedeutung ;)  Einer seiner Lieblingssätze ist nämlich " Macht es wie eine Schnecke. Sie macht langsam und ist gemütlich, aber sie kommt trotzdem an ihr Ziel." Und ich liebe diesen Satz einfach ). Herr Schnecke strahlt eine solche Ruhe aus, die total ansteckend ist. 
Ich bin ein Mensch, der ständig unruhig ist und der nicht gut entspannen, beziehungsweise zur Ruhe kommen kann, doch sobald ich in seiner Nähe bin, werde ich automatisch viel ruhiger. Vor allem habe ich festgestellt, dass mir Qigong was bringt. Jeden Donnerstagmorgen findet eine Gruppe bei ihm statt, zu der ich immer eingeteilt bin, was mich immer sehr freut. Ich kann mich noch gut an die erste Stunde erinnern, da ich überhaupt keine Lust hatte auf " noch so ein komisches Entspannungszeug, dass eh nicht funktionieren wird". Tja da mir keine andere Wahl blieb, musste ich mitmachen und so etwas Tolles habe ich noch nicht erlebt. Da ich eben sehr unruhig bin, kann ich nicht gut liegen und entspannen, sondern muss irgendwie, auch wenn es nur ein klein wenig ist, in Aktion sein. Deswegen ist Qigong auch die optimale Entspannungsform für mich, die ich wirklich jedem empfehlen kann. Am Anfang waren die Abläufe etwas schwierig, aber mit der Zeit funktionierte es immer besser und heute gehe ich tiefen entspannt aus den Stunden heraus. Ich kann noch so aufgebracht, durcheinander, verzweifelt, wütend oder traurig sein, Qigong und seine Art es zu vermitteln bauen mich jedes Mal wieder auf und entspannen mich total. Ich denke Qigong bringt mir persönlich auch so viel, weil es an der Art liegt, wie es gemacht wird. Herr Schnecke strahlt so eine innere Ruhe aus und auch seine Art, wie er mit uns umgeht ist einmalig und einfach nur wunderbar. Man fühlt sich direkt wohl in seiner Nähe und fühlt auch keinen Zwang. Man macht nur das mit was man kann und vor allem auch, ist es nicht schlimm etwas falsch zu machen. Ich habe immer sehr viel Angst davor etwas falsch zu machen und für mich war am Anfang der bloße Gedanke mich dort zu bewegen vor anderen und beobachtet zu werden einfach nur grausam. Doch seit der ersten Stunde habe ich diese Angst nicht mehr, weil man sie eben nicht braucht. Seine Therapiestunden sind wie ein geschützter Raum, in dem alles erlaubt ist und auch einfach okay. 
Ich schreibe so ewig lange über einen Therapeuten von mir, eben weil er zu meinen "Lieblingsmenschen" zählt. Solche Menschen gibt es nicht viele auf der Welt und ich bin froh durch die Tagesklinik, ihn kennen gelernt zu haben und mit ihm arbeiten zu dürfen, denn es ist jedes Mal eine große Freude für mich in seiner Gruppe sein zu dürfen. 
Morgen habe ich wieder eine Therapieeinheit bei einem weiteren "Lieblingsmenschen", mal sehen, ob ich da auch was zu erzählen werde ;)
"Meine Welt wäre schon längst aus den Fugen geraten, wenn es nicht wunderbare Menschen gäbe, die sie zusammen halten."
Zu diesen Menschen zählen Freunde, Familie, aber auch im Moment die verschiedenen Therapeuten der Klinik.
 
Ich wünsche euch noch einen schönen Abend . 
Eure Karo :)

Montag, 10. November 2014

Neue Woche, neues Glück! Oder ?

 Jeder neue Wochenanfang bedeutet, wieder eine neue Chance.
So auch für mich. Wieder eine neue Chance auf Hilfe, wieder eine neue Chance um an mir zu arbeiten und wieder eine neue Chance auf ein besseres Leben. 
Doch manchmal geht es mir so schlecht, dass ich das alles nicht wahrnehmen kann und nur noch einen Gedanken im Kopf habe: Wie einfach und schön wäre es, wenn ich jetzt einfach mein Leben beenden könnte. Suizidgedanken begleiten mich schon seit ein paar Jahren, aber meistens habe ich sie unter Kontrolle. Doch an Tagen wie heute, sind sie wieder sehr präsent in meinen Gedanken. An Tagen wie heute, wird mir einfach alles zu viel und ich kann nicht mehr. Die Aussicht auf die Zukunft scheint hoffnungslos und der Tod wäre die einfachste Variante. 
In dem Musical "Next to Normal" singt die Mutter Diana die Zeilen " Ich tanze mit dem Tod" und genauso wie sie, geht es mir auch. Mein Leben ist ein Balanceakt zwischen dem Wunsch zu sterben und dem Leben. Kleinste Erlebnisse werfen mich komplett aus der Bahn. So etwas ist mir auch heute passiert. 
Ich hatte heute morgen in der Tagesklinik Einzeltherapie bei meiner Psychologin und das Thema war unter anderem meine Zukunft. Ich konnte ihr nicht richtig antworten, weil ich mal wieder blockiert war. Immer wenn es zu persönlich wird, ist es wie als würde in meinem Kopf ein Schalter umgelegt werden und ich kann nicht mehr antworten. Meine Psychologin weiß, dass das einfach eine Art Selbstschutz von mir ist, aber es ist doch sehr anstrengend für sie und für mich. Dadurch das ich eigentlich reden will, aber es nicht kann, steigt mein Hass auf mich immer mehr und ich verzweifle. Sie musste nachher das Gespräch abbrechen, weil nichts mehr ging bei mir. Jetzt könnte ich mich wieder so darüber ärgern, wie das gelaufen ist, aber ich konnte einfach nicht anders. Das gehört auch zu meiner Erkrankung und ich muss lernen, damit umzugehen und nicht direkt Aggressionen gegen mich selbst aufzubauen. Leichter gesagt als getan. Noch jetzt , Stunden später, ist der Hass auf mich so groß, dass ich mir am liebsten selbst Schaden würde.
 Diese eigentlich einfachen Situationen verwandeln mich in sekundenschnelle von einem stabilen Menschen mit einem halbwegs guten psychischem Zustand in ein komplett verzweifeltes , instabiles Mädchen, dass nur noch Hass für sich Selbst und Verzweiflung verspürt. 
Ich musste die Klinik heute früher verlassen, da ich einfach keine  Menschen mehr ertragen konnte. Es war mir einfach alles zu viel. In diesen Zustand gleite ich immer nach der ersten Phase. Jetzt half nur noch Ablenkung, Ruhe und die Skills, die ich in der Therapie gelernt habe um schlimmeres zu verhindern. Für mich ist das alles sehr schlimm, aber auch meine Mitmenschen leiden darunter. Zum Beispiel meine Freundin, sie will mir in dem Moment nur helfen, aber ich brauche einfach den Abstand und möchte in der Zeit nichts von ihr hören. 
Generell haben viele Borderline Patienten Probleme mit Nähe und Beziehungen und so geht es mir auch.
Meine "neue" Woche ist ziemlich schlecht gestartet, mal sehen wie der Rest wird. Eine Krankenschwester meinte heute zu mir: " Dann kann der Rest der Woche nur noch besser werden!". Damit hat sie eigentlich Recht, denn heute war wieder ein richtiger Tiefpunkt. Ich höre ständig von Freunden, dass ich immer positiv denken soll, nur das fällt verdammt schwer. 
Dann beende ich meinen Post heute mal mit einem positiven Bild ;) 
Liebe Grüße, 
eure Karo :) 

Sonntag, 9. November 2014

Der erste Schritt zum Blog! :)

Mein allererster Post :)

Sehr lange habe ich überlegt, ob ich einen Blog machen soll und oft habe ich mir vorgestellt, wie es wäre, dann den ersten Post zu veröffentlichen. Und tjaaaaaa....
Jetzt fällt mir nicht so richtig ein, worüber ich denn jetzt eigentlich direkt schreiben soll.

Wie immer, mache ich mir zu viele Gedanken darüber, was ich schreiben soll, wie ich das schreiben soll, ob mein Geschriebenes überhaupt jemand lesen möchte oder ob es einfach nur eine dumme Idee von mir war. Da ich aber beschlossen habe, das hier durchzuziehen und ehrlich über mich selbst schreiben möchte, gehören auch meine oben genannten Bedenken dazu. Denn diese ständige Angst und Unsicherheit ist ein wesentlicher und immer existierender Begleiter von mir, den ich nie ganz los werden werde, aber den ich mit meiner Therapie im Moment versuche zu bekämpfen.

Kämpfen beschreibt mein Leben im Moment ganz gut, denn ich mache im Moment nichts anderes. Ich kämpfe ums Überleben. Ich kämpfe gegen meine Ängste. Ich kämpfe gegen meine negativen Gedanken.
Ich führe einen Kampf gegen mich selber, den ich aber irgendwann in der Zukunft hoffentlich gewinnen werde und so ein freieres, unbeschwertes Leben führen kann.

Ein gutes Zitat für meinen ersten Post :
" Hoffnung bedeutet: Das Beste in der Zukunft erwarten und daran arbeiten, es zu erreichen." ( Willibald Ruch ) 

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag ! Eure Karo :)